das haben wir vor

Wir möchten uns an diesem Tag mit der Frage beschäftigen, was Mensch sein im digitalen Zeitalter bedeutet. Unser Ziel ist es, das Bewusstsein für die verschiedenen Bereiche und Ebenen zu schärfen, welche sich durch die Digitalisierung für den Menschen ändern. Vor allem möchten wir fragen, wie der Mensch dabei als Protagonist die stattfindenden Veränderungen aktiv lenken kann.

Neben ethischen und gesellschaftspolitischen Aspekten, die wir mit unseren Gästen diskutieren, beschäftigen wir uns auch mit der Digitalisierung im globalen Kontext.  Wir fragen, wie sich Digitalisierung auf soziale Herausforderungen, wie Gerechtigkeit, Bildung oder Armut auswirkt und welche ökologischen Chancen und Risiken die Digitalisierung birgt.

Vormittag

10.15 Uhr

Begrüßung

10.30 Uhr

Speed Dating mit unseren Gästen
Was bedeutet Digitalisierung für mich?

10.45 Uhr

Diskussion
Tabea Rößner | Sprecherin für Netzpolitik und Verbraucherschutz  im Bundestag (Bündnis 9o/DIE GRÜNEN)(angefragt)
Barbara Schmidt | Leitung MISEREOR in Bayern
Felix Sühlmann-Faul
| Techniksoziologe und Autor
Michael Wagner
| Diözesanpräses der kaht. Arbeitnehmerbewegung

Moderation: Simone Wittmann, M.A.

11.30 Uhr

Talk am Mittag
offenes Gespräch mit unseren Gästen und Podiumsteilnehmenden bei Getränken und Snacks

13.oo Uhr

Panels
Philosophsiches Café mit Julia Blum-Linke
Entwicklungspolitisches Café mit Felix Sühlmann-Faul

14.3o Uhr

Interaktive Abschlussrunde
Barbara Schmidt | Leiterin MISEREOR in  Bayern
Isabel Otterbach | EOM Abteilung Weltkirche

Barbara Schmidt Misereor

Barbara Schmidt (Leitung MISEREOR in Bayern)

Können wir die Digitalisierung nutzen, um die eigene Lebensführung und unsere globale Gesellschaft nachhaltiger und gerechter zu gestalten?
Barbara Schmidt ist Diplom-Theologin und mit ihr diskutieren wir, welche Chancen und Risiken die Digitalisierung für die Entwicklungszusammenarbeit bring.

Felix Sühlmann-Faul

Können wir Digitalisierung nutzen, um zu einer gerechteren Welt beizutragen?
Mit Felix Sühlmann-Faul, der  2018 das Buch “Der blinde Fleck der Digitalisierung “ veröffentlicht hat, diskutieren wir die Frage, wie wir digitale Praktiken nutzen können, um ein nachhaltiges Leben zu führen und global die Orientierung am Gemeinwohl zu fördern. 

Michael Wagner (Diözesanpräses der kath. Arbeitnehmerbewegung)

Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung der Arbeitswelt für mich als Mensch?
Michael Wagner wird erläutern, wie wir in Zeiten des Umbruchs Halt finden und den Herausforderungen gestärkt entgegen schauen können. Wir gehen der Frage nach, wie wir als Arbeitnhemer*innen den digitalen Wandel mitgestalten können und wie wir mit Ängsten umgehen können, die wir durch die Digitalisierung der Arbeitswelt erfahren.

Benjamin Adjei (Sprecher für Digitalisierung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag)

angefragt

Wie gelingt es der Politik die Digitalisierung so zu gestalten, dass ihre Errungenschaften für alle Bürger*innen zugänglich sind? Das diskutieren wir mit Benjamin Adjei, der als gelernter  Informatiker die Chancen und Risiken des digitalen Wandels kennt und sich in seinem Amt  dafür einsetzten möchte, dass jede und jeder in der Gesellschaft von der Digitalisierung profitiert.

Julia Blum Linke Kinder Philosophieren Akademie

Julia Blum-Linke ("Werte.Dialog.Integration")

Julia Blum-Linke, die sich mit dem Dreiklang „Werte.Dialog.Demokratie“ intensiv beschäftigt hat, nimmt uns mit auf eine gedankliche Entdeckungsreise und begleitet uns durch den Nachmittag. Das gemeinsame Gespräch eröffnet den Raum für eigene Gedanken, neue Perspektiven und Begegnungen. Er stellt eine alte Kulturtechnik vor, die der Schnelllebigkeit Konzentration und Tiefe entgegensetz

Menü schließen